Mercedes Sprinter / La Strada

… standesgemäss kommt beim Regent S der neue Serienkastenwagen des Mercedes Sprinter zum Einsatz, dessen 3-l-Turbodiesel 190 PS leistet. Dabei erreicht der moderne Selbstzünder sein maximales Drehmoment von 440 Newtonmeter zwischen 1400 und 2400 U/min. Zusammen mit dem 7-Gang-Automatikgetriebe ist entspanntes und komfortables reisen garantiert.

 

Alle Sprinter-Diesel arbeiten mit der SCR-Abgasreinigung mit Adblue-Einspritzung, was den emittierten NOx-Wert um bis 80 Prozent senkt. Dafür ist jetzt mehr AdBlue an Bord, denn statt der bisher 18 Liter fasst der Tank im neuen Sprinter nun 22 Liter und kann mit einem bequemeren Füllstutzen im Motorraum punkten.

 

Eine ganze Reihe aktiver Assistenzsysteme findet Einzug beim neuen Sprinter. So wird der Fahrer beispielsweise durch aktive Abstands-, Brems- und Spurhalte-Assistenten wirksam unterstützt. Dazu gehören auch der Seitenwind-Assistent, die Rückfahrkamera mit Parksensoren oder eine 360-Grad-Kamera. Das 7-Zoll grosse Display sitzt markant mitten im Sprinter-Cockpit und lässt perfekt ablesen und per Touchscreen-Funktion bestens bedienen. Überhaupt präsentiert sich das Sprinter-Cockpit mit ansprechender Haptik, übersichtlichen Instrumenten und Bedienelementen sowie einer Vielzahl von sinnvollen Ablagen...

Mehr Infos im Printmagazin Wohnmobil&Caravan CH Heft II/19



Citroen Jumper / Hobby

… der Optima Ontour rollt auf dem Citroen Jumper mit werksseitigem Flachrahmen-Chassis und verbreiteter Hinterachse sowie 16-Zoll grossen Aluminiumfelgen. Als völlig ausreichend erweist sich zudem der serienmäßige 130 PS HDI-Motor. Der moderne zwei Liter Vierzylinder Turbodiesel mit Common-Rail Einspritzung erfüllt dank Adblue-Zusatztank die aktuelle Euro-6-Norm und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter bereits bei 1750 Touren. In Kombination mit der gut abgestuften Sechsgangschaltung ergeben sich für den 3,5 Tonner jederzeit ansprechende Fahrleistungen. Dabei pendelte sich der Durchschnittsverbrauch während der gesamten Testkilometer bei moderaten 10,2 Liter pro Einhundert Kilometer ein.


Ebenso überzeugen die Messwerte bezüglich Beschleunigung, Elastizität, Bremsenweg und Geräuschniveau. Gleiches gilt für die werksseitige Sicherheitsausstattung zu der Fahrer- und Beifahrerairbags sowie die elektronischen Helfer ABS und ESP inklusive ASR, HDC und Hillholder-Funktion gehören. Für besten Sitzkomfort sorgen die mit Armlehnen bestückten und höheneinstellbaren Drehsessel. Ebenfalls an Bord sind LED-Tagfahrlicht, Reifendruckkontrollsystem, elektrische Fensterheber, Tempomat, Klimaanlage und Zentralverriegelung mit Fernbedienung…

Mehr Infos im Printmagazin Wohnmobil&Caravan CH Heft III/19

 Ford Transit / Challenger

... serienmäßig kommt beim Challenger der Ford Transit zum Einsatz, dessen Flachrahmenchassis mit tiefen Schwerpunkt und verbreiteter Hinterachsspur für ausgewogene Fahreigenschaften steht.  

Als Antriebsquelle dient der Ecoblue-Turbodiesel aus der leistungsstarken und sparsamen neuen Motorengeneration, die die strengen Vorschriften der aktuellen Euro 6d-Temp-Abgasnorm erfüllt. Hierbei wandelt der SCR-Katalysator mit Hilfe der wässrigen Harnstofflösung Adblue Stickoxide und Ammoniak in Stickstoff und Wasser um, was zu einem deutlich reduzierten Schadstoffausstoß führt. Für den korrekten Betrieb muss der separate 24-l Tank mit Adblue-Flüssigkeit gefüllt werden, wobei das System rechtzeitig warnt, sobald der Füllstand zu niedrig ist.

 

Der 2,0-l-Vierzylinder mit modernster Common-Rail-Einspritztechnik leistet 170 PS und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 390 Newtonmeter, das zwischen 1750 und 2500 Touren verfügbar ist. Damit ist der 3,5-Tonner bestens  motorisiert, was sich in Sachen Vortrieb und Fahrspass äußerst positiv bemerkbar macht. Dafür sorgt auch die 6-Gang-Wandlerautomatik, deren Gänge immer bestmöglich gewählt werden, so dass das Drehmoment und der Verbrauch optimiert werden. Zudem erkennt die lernfähige Elektronik den individuellen Fahrstil, um jeweils den richtigen Gang zu wählen. Über die gesamte Testdistanz pendelte sich der Dieselkonsum daher bei vorzeigbaren 10,4 Liter pro Einhundert Kilometer ein.

 

Sicherheitstechnisch sind alle relevanten Systeme serienmäßig an Bord. Dazu gehören Fahrer- und Beifahrerairbag, ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit integriertem Berganfahrassistent, der kurzzeitig ein Rückwärtsrollen an Steigungen verhindert. Zudem beinhaltet das ESP einen Bremsassistenten, dessen Funktion auch das Durchdrehen der Räder verhindert und so eine optimale Traktion gewährleistet. Allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass auf feuchten Untergründen das System recht spät einsetzt. So ist gerade beim Anfahren der vorsichtige Umgang mit dem Gaspedal empfehlenswert...  

Mehr Infos im Printmagazin Wohnmobil&Caravan CH Heft II/20


 

Mercedes Sprinter 4x4 / Hymer

….aufgebaut ist der Hymer ML-T 580 auf dem Original-Chassis Mercedes Sprinter, dessen deutlich erhöhte Allradvariante allerdings mehr Sportlichkeit für den Ein- und Ausstieg am Fahrerhaus erfordert.

Statt mit mechanischen Differenzialsperren arbeitet der Allradantrieb mit dem Elektronischen Traktions-System 4ETS von Mercedes-Benz. Verlieren eines oder mehrere Räder auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst 4ETS die durchdrehenden Räder automatisch mit kurzen Impulsen ab und erhöht dadurch in gleichem Masse das Antriebsmoment an den Rädern mit besserer Traktion. Durch den automatischen Bremseneingriff lässt sich die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren. Die Zuschaltung erfolgt bei laufendem Motor im Stand oder bei niedrigen Geschwindigkeiten bis 10 km/h, wobei die Kraftübertragung im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse variabel verteilt wird. Außerdem verkürzt die zuschaltbare Getriebereduktion alle Gänge nochmals um den Faktor 1,42:1 und leistet so in schwierigeren Situationen gute Unterstützung für eine behutsame und dennoch kraftvolle Fahrweise.

Der Vierzylinder-Turbodiesel im Testmobil leistet 163 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von ordentlichen 360 Newtonmeter zwischen 1.400 und 2.400 U/min. Zusammen mit der exzellent arbeitenden 7-G-Tronic-Automatik ist entspanntes und komfortables reisen garantiert.


Alle Sprinter-Diesel arbeiten mit der SCR-Abgasreinigung mit Adblue-Einspritzung, so dass die neuesten Abgasnormen erfüllt werden. Zudem befindet sich der 22 Liter fassende Adblue-Tank mit einem gut zugänglichen Füllstutzen im Motorraum. Den Durchschnittsverbrauch ermittelten wir über die gesamte Testdistanz mit sehr moderaten 10,1 Liter pro Einhundert Kilometer...

Mehr Infos im Printmagazin Wohnmobil&Caravan CH Heft I/20


Iveco Daily / Concorde

… gebaut wird der Carver auf dem Iveco Daily mit zwillingsbereifter Hinterachse, dessen Leiterrahmenchassis eine technische Gesamtmasse von bis zu 7,49 Tonnen zulässt. Als Antriebsquelle dient dem Test-Carver der leistungsstarke Dreiliter Turbodiesel mit modernster Common-Rail-Technik, dessen maximales Drehmoment 470 Newtonmeter erreicht. Zusammen mit dem perfekt abgestimmten 9-Gang Wandler-Automatikgetriebe ist komfortables Reisen garantiert.

 

Nichts zu monieren gibt es am eigenständigen Armaturenbrett, in dem alle Bedienelemente und Instrumente perfekt eingebaut sind. Auch die Pilotensessel und die Sitzposition im erhöhten Cockpit überzeugen ebenso wie die gute Übersicht durch den kurzen Abstand zur riesigen Frontscheibe. Für beste Sicht nach hinten sorgen die imposanten Busspiegel mit grossen Spiegelflächen und Weitwinkeleinsätzen...

Mehr Infos im Printmagazin Wohnmobil&Caravan CH Heft I/20


VW Crafter / Knaus

… obwohl der VW Crafter eher zu den seltenen Kastenwagen-Ausbauten gehört, setzt Knaus klar auf die Vorteile des modernen Fronttrieblers und hat gleich die längste Variante geordert. Zudem überzeugt der VW mit komfortablen und geräuscharmen Fahreigenschaften sowie einer Vielzahl an aktiven Sicherheits- und Assistenzsystemen. Ebenso sind die Dieselmotoren auf dem neuesten Stand der Technik und erfüllen dank der Mehrfach-Abgasnachbehandlung mittels Partikelfilter, SCR-Katalysator und Adblue-Zusatz die aktuelle Euro6 Norm.


Der im Testmobil installierte Zweiliter -Turbodiesel leistet 177 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von 410 Newtonmeter zwischen 1500 und 2000 U/min. Zusammen mit dem seidenweich schaltenden 8-Gang-Automatikgetriebe ist entspanntes und komfortables reisen garantiert. Dafür sorgen auch die entspannte Sitzposition sowie das aufgeräumte Cockpit mit ansprechender Haptik, übersichtlichen Instrumenten und Bedienelementen sowie einer Vielzahl von sinnvollen Ablagen...

Mehr Infos im Printmagazin Wohnmobil&Caravan CH Heft IV/19